lehre 2

Kontext und Leitidee

Fachkräfte der Sozialen Arbeit mit Beratungs- und Führungsaufgaben schätzen Coaching zunehmend als innovatives Beratungsformat. Dies nicht zuletzt auch deshalb, weil Menschen in sozialen Problemlagen vermehrt Coaching in Anspruch nehmen. Das Ziel von Coaching ist es, Menschen ressourcen- und lösungsorientiert in ihrer Selbststeuerung und Selbstwirksamkeit zu stärken und darauf aufbauend, selbst gesetzte Ziele zu erreichen. In diesem Seminar werden die theoretischen und die praktischen Grundlagen von Coaching vermittelt und Coaching im Kontext der Herausforderungen der Sozialen Arbeit verortet. Im Zentrum dieses Seminars steht weiter die Einführung in zwei besondere Coaching-Praxisfelder: das Elterncoaching und das Coaching im Kontext der Arbeitsintegration. In beide Coaching-Praxisfelder führen ausgewiesene Expertinnen und Experten aus Praxis und Wissenschaft mit fundierten Beiträgen ein. Das Seminar ist für Menschen, die sich im Kontext Sozialer Arbeit mit Coaching auseinander-setzen und Coaching anwenden (wollen).

Wissenskompetenz

Kenntnis über Ursprung, Etablierung und Professionalisierung von Coaching
Kenntnis über grundlegende Gestaltungselemente (von Kontraktgestaltung, Interventionsplanung/-umsetzung bis zur Evaluation)
Kenntnis ausgewählter Coaching-Praxisfelder mit Bezug zur Sozialen Arbeit, insbesondere dem Elterncoaching und dem Coaching im Kontext der Arbeitsintegration

Sozial- und Selbstkompetenz

Rollengestaltung als Coach in der Sozialen Arbeit
Auf Augenhöhe arbeiten in dilemmatischen Kontexten (Multiproblemsituationen, Mehrfachmandate, Pflichtklientschaft, Kooperation in komplexen Hilfesystemen).

Methodenkompetenz

Coaching als Beratungsform in der Sozialer Arbeit positionieren und Chancen, Herausforderungen und Grenzen benennen können
Coaching in Handlungstheorie und Methodologie der Sozialen Arbeit verorten können

Methoden

Impulsreferate, kooperatives Lernen, Einblick in Praxisfelder, Lernen an Beispielen von Best-Practice, Theorie-Praxis-Integration, Arbeit am eigenen Coaching-Angebot

Inhalte

1. Allgemeine Grundlagen von Coaching als Beratungs- und Handlungsform: Was ist und kann Coaching in der Sozialen Arbeit leisten?
2. Coaching als spezifische Methode der Sozialen Arbeit. Umgang mit sozialarbeitstypischen Dilemmata (Erwartungsdiskrepanzen der Anspruchsgruppen und daraus entstehende Rollen- oder Wertekonflikte: Erfolg vs. Problembehandlung, wirtschaftliche Effizienz vs. persönlicher Entwicklung, Klientenauftrag vs. soziale Diagnostik)
3. Best Practice – Praxis- und Anwendungsfelder von Coaching
4. Transfer und Überlegungen für den weiteren Einsatz von Coaching im eigenen Tätigkeitsfeld, Profilierungsideen für die eigene Praxis

Zielpublikum

Coaches, Beraterinnen und Berater, Management- und Führungsverantwortliche in sozialarbeiterischen Kontexten.

Datum 28./29. Juni 2016

Seminarleitung: Dr. Wolfgang Widulle, Robert Wegener MA/MA Hochschule für Soziale Arbeit FHNW

Weitere Dozierende: Erfahrene Praktiker/innen ausgewählter Coaching-Praxisfelder der Sozialen Arbeit

Ort Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten