wendeltreppe

Der persönliche Bezug zu Ihnen als Person ist ein bedeutsamer Erfolgsfaktor beim Lernen im Studium.
Wir empfehlen Ihnen ein Lernen, das Sie als Person, Ihre Vorkenntnisse, Lerngeschichte, Biographie und Persönlichkeit einbezieht und reflektiert. Dies aus folgenden Gründen:

Sie arbeiten als Fachkraft der Sozialen Arbeit auch mit sich als Person. Haltungen, Einstellungen, biographische und andere Erfahrungen, der Umgang mit Emotionen und Motivation werden direkt in Ihre spätere Arbeit hineinwirken. Selbstreflexion ist dazu ein unverzichtbarer Bestandteil.

Lernen von Erwachsenen ist immer auch Um-Lernen von bereits Gelerntem. Wenn Sie wirksam lernen wollen, sind Sie aufgefordert, alte Wissensbestände, Fähigkeiten, Einstellungen und Haltungen bewusst zu hinterfragen und allenfalls hinter sich zu lassen oder neu zu ordnen.

Und schliesslich wird Ihr Lernen wirksamer und nachhaltiger sein, wenn Sie Lerninhalte mit Ihren bestehenden Kenntnissen verknüpfen, Ihr Vorwissen aktivieren und dazu alte Wissensbestände aktivieren und bearbeitbar machen. Schliesslich verändern Sie sich nur dann nachhaltig in Ihrem Handeln, wenn Sie die notwendige Änderungsmotivation mitbringen oder aufbauen.

Die Lernwerkstätten dieses Kapitels machen Sie mit bekannt mit folgenden Themen:

5.1 Die eigene Biographie als Ressource

5.2 Aktivierung von Vorwissen im Lernprozess

5.3 Lernen mit Subjektiven Theorien

5.4 Selbstreflexion als Basis persönlich bedeutsamem Lernens

5.5 Arbeit mit dem Lerntagebuch

5.6 Eigenes Handeln bewusst und bearbeitbar machen

5.7 Aufbau von Änderungsmotivation