wendeltreppe

Im Studium handlungsorientiert zu lernen, stellt besondere Anforderungen an Sie als Studierende. Handeln in der Sozialen Arbeit ist meist soziales Handeln und dieses Handeln findet auf der Basis stabiler, über Jahre gelernter Muster von Kommunikation oder Beziehungsgestaltung, aber auch von Denken, Entscheiden und Problemlösen statt. Wissen, das Sie im Studium erwerben, verändert Ihr sozialpädagogisches Handeln nicht von selbst. Ähnliches gilt auch für Ihr Lern-Handeln, das Sie ebenfalls in den langen Jahren Ihrer Schulkarriere erworben und stabilisiert haben. Um neues Handeln zu lernen, benötigen Sie Lernstrategien, die praktisches, theoretisches und persönliches Lernen verbinden.

Für das berufliche Handeln in der Sozialen Arbeit gelingt dies im praxisbegleitenden Studium, für Ihr Lern-Handeln finden Sie die Anwendung in jedem Tag Ihres Studiums vor - die Praxis IST Ihr Studium. Der Lernprozess im handlungsorientierten Lernen wird in einem Dreierschritt modelliert, der Sie systematisch von Ihren Vorkenntnissen, bestehenden Lern- und Handlungsmustern, Einstellungen und Motiven zu neuem Handeln im Beruf oder beim Lernen führt.

Sie knüpfen bei bestehenden Lern- oder Handlungsmustern an, reflektieren und hinterfragen diese. Sie bedenken Ihre Änderungsbereitschaft und Ihren Einsatz für neues Handeln ("Unfreeze", *De-Automatisieren", oder "Bearbeitbar machen").

Erst dann beschäftigen Sie sich mit neuem Wissen und neuen Problemlösungen zum Verhaltensbereich, die Sie sich aneignen und erarbeiten. ("Neues Handeln erarbeiten", "Change", "Move"). Damit ist es nicht getan:

Im dritten Schritt bringen Sie dieses neue Handeln oder Lernen erst wirklich in Gang - durch Vorsätze, Planung, Übung und Restabilisierung ("Freeze", "In-Gang-Setzen", Re-Automatisieren")

Sie finden in dieser Lernwerkstatt eine Anleitung, einen persönlichen Verhaltensbereich aus Ihrem Lern-Handeln oder Ihrem beruflichen Handeln nachhaltig in ein Lernprojekt zu verwandeln, mit dem Sie neues, wirksameres Lernen oder Handeln nachhaltig realisieren können.

4 Lernen vom Wissen  zum Handeln