wendeltreppe

Auch wenn die Vorstellung vom Lernen mit dem "Nürnberger Trichter" immer seltener wird: Lernen wird häufig noch als das "Eintrichtern" von Wissen verstanden, als Alltagstheorie und Bild das passive Einfüllen von Wissen ins Gehirn. 

Lernen ist anderes und vor allem mehr als das: Es wird verstanden als eine überaus aktive Anpassungsleistung des Gehirns an neue Erfahrungen, Impulse, Eindrücke. Lernen ist so verstanden ein Konstruktionsprozess und kein Speichervorgang, ein aktiver und kein passiver Prozess. Lernen zielt auf den Erwerb von Fähigkeiten ab und es läuft absichtsvoll wie beiläufig ab. Für wie Kinder wie für Erwachsene ist Lernen immer sowohl Neu-Lernen als auch Um-Lernen.

Die Lernwerkstätten dieses Kapitels machen Sie mit bekannt mit folgenden Themen:

3.1 Lernbegriff und Formen des Lernens

3.2 Lernen, Gehirn und Gedächtnis