image

Lesen ist schon schwer genug - und dann auch noch schreiben?

Josef Leisen

 

Lehren und Schreiben gehören für mich in der Hochschullehre zusammen wie Lehren und Lernen, das eine ist ohne das andere nicht zu haben. Wenn Studierende mich fragen, wie ich lerne, antworte ich gern - durch Schreiben. Schreiben von Notizen, Zettelwirtschaft, Maps, Vorträgen, Präsentationen, Rezensionen, Buch- und Zeitschriftenartikeln und – wenn auch selten, weil doch sehr lebenszeitfressend – Büchern. Schreiben ist eine wunderbare Erfahrung, nicht weil man etwas be-schreiben oder sich zu etwas äussern, sondern weil man etwas lernen kann. Schreiben ist gelegentlich nicht ganz verzweiflungsfrei, aber dann doch immer  beglückend, wenn sich neue Gedanken formen, Zusammenhänge bilden, Erkenntnisse reifen oder auch mal gegen alle Textkonzepte ganz Unerwartetes entsteht.

Auf den folgenden Seiten finden Sie meine Publikationen.

–  Monographien

–  Buch- und Zeitschriftenbeiträge

–  Rezensionen

–  Skripten und Lehrtexte

Vorträge – Webinars – Beiträge zu Workshops

 

Neue Texte

Widulle, Wolfgang (2016). Beratungslernen in Regelstudiengängen.
In: Bauer, Petra/Weinhardt, Marc (Hg.). Professionalisierung und Kompetenzentwicklung in der sozialpädagogischen Beratung.
Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren. XX-XX.

Widulle, Wolfgang (2016). Sprache - universelles Arbeitsmittel der Sozialen Arbeit:
Eine kritische Würdigung des sprachlichen Handelns im Sozialbereich.
In: SozialAktuell. 48. Jg. Heft 1. S. 10-14.

Widulle, Wolfgang (in Vorb.). Mehr als „ ... wenn’s nur Klienten nützt“ – Ethik und Beratung in der Sozialen Arbeit.
In: Merten, Ueli/Zängl, Peter (Hg.). Ethik und Moral in der Sozialen Arbeit: Wirkungsorientiert – kontextbezogen – habitusbildend.
Leverkusen: Verlag Barbara Budrich. S.XX-XX.